10.3 Rio – Release 1

Aus RAD Studio
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aktualisiertes Release von RAD Studio 10.3 Rio verfügbar (14. Februar 2019).

RAD Studio 10.3 Rio, Build 4899, ist für die Installation verfügbar. Es handelt sich um ein Update für Delphi 10.3 Rio, C++Builder 10.3 Rio und RAD Studio 10.3 Rio, das für alle aktiven Update Subscription-Kunden verfügbar ist.

Wenn Sie 10.3 Rio, das im November 2018 veröffentlicht wurde, bereits installiert haben, müssen Sie für das Build 4899 eine vollständige Deinstallation und anschließende Neuinstallation durchführen, um Ihre Einstellungen beizubehalten. Ihre Einstellungen können Sie auch mit dem Tool zum Migrieren von Einstellungen beibehalten.

10.3 Rio – Release 1 enthält die folgenden neuen Funktionen, Verbesserungen und Fehlerkorrekturen:

Neue Funktionen in 10.3.1

  • Erweiterte Unterstützung für iOS 12- und iPhone X-Geräte.
  • Neugestaltung der Benutzeroberfläche der RAD Server-Konsole und Migration zum Ext JS-Framework (verfügbar über GetIt).
  • Verbesserte FireDAC-Unterstützung für Firebird 3.0.4 und Firebird Embedded.
  • Bibliothekserweiterungen für HTTP- und SOAP-Clients unter Windows.
  • Zwei neue IDE-Produktivitätstools: Bookmarks und Navigator (erhältlich über GetIt).
    • Bookmarks erweitert die frühere Positionsmarkierung der IDE im Quelltext-Editor. Mit einem einzigen Tastenkürzel wird eine neue Positionsmarke erstellt und Positionsmarken in der aktuellen sowie in allen Dateien werden in einem angedockten Fenster mit Syntaxhervorhebung und Kontextinformationen zu der Positionsmarke angezeigt, wie z. B. in welcher Methode sie sich befindet. Dieses Tool unterstützt auch Caret-Positionsmarken, einen Stapel von Positionen, zu denen Sie durch Drücken von Escape rückwärts springen können.
    • Navigator ermöglicht das schnelle Wechseln zu beliebigen Positionen in der Unit über eine intelligente Suche für Delphi. Drücken Sie Strg+G und beginnen Sie die Eingabe. Navigieren Sie zur uses-Klausel, zu einer Methode, einer Eigenschaft, Feldern oder Methoden, die sich auf eine Eigenschaft beziehen, und anderen Codeelementen. Das Tool fügt auch eine Minikarte für Delphi und C++ hinzu, ein Seitenbereich wie eine Bildlaufleiste, der eine verkleinerte Version Ihres Codes anzeigt.
  • 15 neue benutzerdefinierte Stile für VCL-Windows und geräteübergreifendes FireMonkey (erhältlich über GetIt).
    • 10 neue VCL-Windows-Stile, die Benutzer für Ihre Windows-Anwendungen nutzen können. Diese schließen eine Reihe von Win 10-spezifischen Designs und VCL-Stile ein, die den neuen FMX-Stilen entsprechen.
    • Außerdem sind 5 verschiedene geräteübergreifende FireMonkey-Stile mit Designunterstützung für Windows, macOS, Android und iOS enthalten.
    • Viele der Stile sind in unterschiedlichen Farbvarianten verfügbar.
    • Vorlagen für den Bitmap-Stil-Designer sind ebenfalls enthalten.

In 10.3.1 enthaltene Verbesserungen

Android

  • Die Integration von Android SDK und NDK wurde verbessert. Einige der Einstellungen für das Android-Manifest wurden aktualisiert, um verschiedene Versionen von Android besser zu unterstützen.
  • Korrekturen für die TMapView-Ausrichtung und das Zeichnen von TWebBrowser für Android.
  • Durch Auswahl von "Android SDK/NDK" bei der Installation von C++Builder wird die Datei string.h des SDK automatisch korrigiert, um einen Kompilierungsfehler zu beheben.
  • Verbesserungen der Intents für Android.
  • RAD Studio-Anwendungen können jetzt mit FireBase-SDKs verknüpft werden.
  • Behobene Probleme bei der Kompilierung und Bereitstellung von IBLite.
  • Verbesserte Qualität von Plattform- und mit Stilen versehener Eingabefelder.

iOS

  • Unterstützung der nativen Auflösung für iPad Pro.
  • Verbesserungen der Benachrichtigungsunterstützung.
  • Verbesserte Tastaturverwaltung für TEdit.
  • Eingabesteuerelemente funktionieren jetzt nach dem Ein- und Ausblenden anderer Formulare wie erwartet.

IDE

  • Bestimmte Seiten mit Anwendungsoptionen waren für C++Builder nicht vorhanden.
  • Ein Absturz des GetIt-Package-Managers bei der Verwendung der IDE ohne Stile wurde behoben.
  • Ein IDE-Absturz beim Analysieren verketteter, mehrzeiliger Strings in Delphi-Quelldateien wurde behoben. Derzeit kann die IDE bis zu 250 Zeilen verarbeiten. Es gibt einen Registrierungsschlüssel zum Erhöhen der Anzahl, wenn in Ihrem Code mehr Zeilen verwendet werden (siehe unten).
  • Alle dbExpress-Treiber wurden im Bereich "Datenbank-Explorer" erneut aktiviert.
  • Eine Reihe von Korrekturen für das Verhalten von IDE-Symbolleisten und des Layouts, insbesondere beim Ändern des Desktop-Layouts oder dem Minimieren und Maximieren der IDE, wurden vorgenommen.
  • Im Dialogfeld "Optionen" kann der IDE-Stil nicht mehr deaktiviert werden, weil es sich dabei um eine nicht unterstützte Konfiguration handelt. Die Registrierungsschlüssel können weiterhin verwendet werden.

C++17-Clang-Compiler für Win32

  • Mehrere Probleme wurden in der RTL und dem Compiler behoben, einschließlich der bekannten Ursachen für die Fehlermeldung "Compilieren dieses 'this', das von SEH abgefangen wurde, nicht möglich" in einem __finally-Block und anderer wichtiger Probleme.

Laufzeitbibliotheken (RTL, VCL, FireMonkey)

  • TStringList.IndexOfName unterstützt jetzt "Sorted = True" korrekt.
  • Behobenes Problem beim Hinzufügen eines Bildes zu einem Fotoalbum.
  • Mehrere Korrekturen und Verbesserungen für JSON.

HTTP und SOAP

  • Die HTTP-Client-Bibliothek unterstützt jetzt die Komprimierungsdekodierung und dieses Feature ist nun auch für SOAP-Clients unter Windows verfügbar. Außerdem wurden mehrere Verbesserungen bei der SOAP-Unterstützung unter Windows vorgenommen, einer Bibliothek, die in 10.3 erheblich aktualisiert wurde, einschließlich der Unterstützung für Client-Zertifikate (weitere Informationen finden Sie weiter unten).

RAD Server

  • RAD Server enthält eine erweiterte Unterstützung für Push-Benachrichtigungen für mehr Geräte.
  • Die Unterstützung für die Anzeige von Daten für die Benutzeranalyse "Gesamtaufrufe" wurde hinzugefügt.


Dieses Release enthält zudem Korrekturen für mehr als 150 öffentlich gemeldete Fehler.

10.3 Rio – Release 1 enthält außerdem die folgenden Patches und Hotfixes für 10.3 Rio:

Klicken Sie hier, um eine vollständige Liste der Features und Fehlerkorrekturen anzuzeigen.

Hinweis: Das 10.3 Rio – Release 1 kann nur von Kunden mit einer aktiven Update Subscription heruntergeladen und installiert werden.

Installation

RAD Studio 10.3 Rio, Build 4899, ist als Installationsprogramm (Installationsprogramm für Features) und als ISO (Offline-Installationsprogramm) auf der Webseite für registrierte Benutzer erhältlich.

Die Installationsprogramme können von den folgenden Seiten für registrierte Benutzer heruntergeladen werden:

Damit Ihre bestehenden Installationseinstellungen beibehalten werden, sollten Sie 10.3 Rio, Build 4899, mit dem gleichen Installationsprogramm (Offline-Installationsprogramm oder Installationsprogramm für Features) wie für die Installation von 10.3 Rio installieren. Um das verwendete Installationsprogramm zu ermitteln, überprüfen Sie, ob in der IDE im Menü "Tools" die Option "Plattformen verwalten" angezeigt wird. Wenn dieser Menüeintrag vorhanden ist, bedeutet das, dass Sie das Installationsprogramm für Features verwendet haben.

Weitere Informationen

Verarbeitung verketteter, mehrzeiliger Strings in Delphi-Quelltext

Der Quelltext-Parser von Delphi verwendet in 10.3 Rio mehr Stack-Speicher als in früheren Releases. Dies kann bei der Verarbeitung sehr großer, verketteter Strings Probleme verursachen. In 10.3.1 kann der Quelltext-Parser bis zu 250 Zeilen pro String verarbeiten, bevor der Stack-Speicherplatz belegt ist. Die Ursache ist die Zeilenanzahl nicht die Größe des Strings.

Wenn sich in Ihrem Code Strings über mehrere Zeilen erstrecken, können Sie die Stack-Größe des Parser-Threads erhöhen, indem Sie den folgenden Wert in der Registrierung bearbeiten und dann die IDE neu starten:

Key Name:          HKEY_CURRENT_USER\Software\Embarcadero\BDS\20.0\Globals
    Name:          ReservedStackSize
    Type:          REG_DWORD

Der Standardwert ist $600000, in Byte angegebene Größe, ca. 6 MB.

HTTP-Dekomprimierung

Zur Unterstützung der Dekomprimierung der HTTP-Client-Bibliothek wurden in System.Net.HttpClient neue Typen aufgenommen:

THTTPCompressionMethod = (Deflate, GZip, Brotli, Any);
THTTPCompressionMethods = set of THTTPCompressionMethod;

THTTPСompressionMethod legt die Komprimierungsmethode fest, in der Any eine beliebige Komprimierungsmethode angibt.

Dieses Feature wird in den neuen Laufzeiteigenschaften einiger zugehöriger Klassen bereitgestellt:

THTTPClient.AutomaticDecompression: THTTPCompressionMethods
TNewHTTPClient.AutomaticDecompression: THTTPCompressionMethods
THTTPReqResp.AutomaticDecompression: THTTPCompressionMethods

Die Eigenschaft steuert die automatische Dekomprimierung des Antwortrumpfs. Sie ist plattformabhängig und wird derzeit unter Windows und Linux unterstützt. Wenn die Eigenschaft festgelegt ist, wird der zugehörige "Accept-Encoding"-Header in die Anforderung einbezogen und der Antwortrumpf wird automatisch decodiert. Auf iOS-, macOS- und Android-Plattformen wird die Decodierung automatisch durchgeführt.

SOAP-Zertifikate

10.3.1 enthält Verbesserungen der Verwaltung von Client-Zertifikaten, insbesondere für SOAP-Clients (wurden in 10.3 in die HTTP-Client-Bibliothek migriert).

In 10.3 wurde die native Windows-Implementierung über die HTTP-Client-Bibliothek vorgenommen, was zu einigen Unterschieden führt. Die THTTPReqResp-Implementierung wurde durch THTTPClient ersetzt, das TCertificate mit einem geringfügig anderen Interface bereitstellt.

In 10.3.1 wurden mehrere Implementierungsänderungen an der Unit System.Net.HttpClient.Win.pas vorgenommen. In der IDE gibt es zudem einen neuen Eigenschaftseditor für die Eigenschaft ClientCertificate der Klasse THTTPReqResp.

Android-TargetVersion in der Manifest-Datei

Bei der Ausführung von mit 10.3 Rio erzeugten Apps auf Android 9 wurde ein Fehler aufgrund des Aufrufs einer beschränkten API angezeigt. Dieses Problem wurde durch die Änderungen des Parameters TargetVersion in der AndroidManifest-XML-Datei behoben: Bei Verwendung von "TargetVersion = 28" wird die Warnung nur in das Protokoll aufgenommen, aber Endbenutzern nicht mehr angezeigt.

Die Einstellung ist jetzt für neue in 10.3.1 erstellte Anwendungen korrekt, aber für vorhandene 10.3-Projekte muss sie manuell aktualisiert werden, indem Sie "TargetVersion = 28" festlegen, damit die Anwendung auf Android 9 ordnungsgemäß ausgeführt wird.

Siehe auch