Beispiel: Der Gummiband-Effekt

Aus RAD Studio
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Grafikprogrammierung im Überblick

Dieses Beispiel beschreibt, wie sich der "Gummiband-Effekt" in einer Grafikanwendung implementieren lässt. Darunter versteht man das Nachverfolgen der Mausbewegungen zur Laufzeit, während der Benutzer eine Grafik zeichnet. Der Beispieltext stammt aus einem Beispiel, das sich im Verzeichnis C:\Users\Public\Documents\Embarcadero\Studio\20.0\Samples\Object Pascal\VCL\Graphex (wählen Sie Start | Programme | Embarcadero RAD Studio Rio | Beispiele und navigieren Sie zum Verzeichnis \Object Pascal\VCL\Graphex) befindet. Die Anwendung zeichnet als Antwort auf Klick- und Ziehbewegungen Linien und Formen in der Zeichenfläche eines Fensters. Das Drücken der Maustaste startet den Zeichenvorgang, das Loslassen beendet ihn.

Zunächst wird gezeigt, wie man auf der Oberfläche des Hauptformulars zeichnet. Später wird das Zeichnen in einem Bitmap demonstriert.

Die folgenden Themen beschreiben das Beispiel:

Siehe auch