Gerätemanager

Aus RAD Studio
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Optionen für den Formular-Designer


DeviceManager.png

Tools > Optionen > Umgebungsoptionen > Formular-Designer > Gerätemanager


Der Gerätemanager zeigt eine Tabelle mit den Geräte-Voreinstellungen an. Die Geräte-Voreinstellungen sind eine Liste der verfügbaren Geräte, die Sie beim Entwurf zum Beispiel im Fenster Geräteübergreifende Vorschau verwenden können. Die Geräte können auch als Ansichten Ihres geräteübergreifenden Projekts verwendet werden, wenn die Ansicht durch Installieren des Package einer solchen Ansicht registriert wurde. Standardmäßig verfügen nur generische Geräte über registrierte Ansichten. Informationen zum Erstellen eigener Ansichten finden Sie hier.

Auf dieser Seite können Sie Geräte-Voreinstellungen hinzufügen, bearbeiten und löschen. Integrierte Geräte-Voreinstellungen können nicht bearbeitet oder gelöscht werden. Sie können nur Geräte-Voreinstellungen bearbeiten oder löschen, die Sie selbst dem Gerätemanager hinzugefügt haben.

Der Gerätemanager verwaltet die Datei DevicePresets.xml. Wenn Sie mit dem Gerätemanager eine Geräte-Voreinstellung hinzufügen, bearbeiten oder löschen, wird die Datei DevicePresets.xml automatisch aktualisiert, um die Änderungen wiederzugeben. Sie können Geräte auch direkt in der Datei DevicePresets.xml hinzufügen, bearbeiten oder löschen.

Doppelklicken Sie auf ein Gerät, um es zu bearbeiten. Mit dem Kontextmenü oder den Schaltflächen können Sie auf andere Aktionen zugreifen.

Schaltflächen und Kontextmenü

Unten auf der Seite befinden sich Schaltflächen zur Verwaltung der Geräte-Voreinstellungen. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle auf der Seite klicken, wird ein Kontextmenü geöffnet.

Mit den Schaltflächen und dem Kontextmenü können Sie folgende Aktionen ausführen:

Element Beschreibung
Hinzufügen Öffnet den Editor Neue Geräteeinstellungen zum Erstellen einer neuen Geräte-Voreinstellung.
Bearbeiten Öffnet den Editor Neue Geräteeinstellungen zum Bearbeiten der ausgewählten Geräte-Voreinstellung.
Hinweis: Diese Aktion ist deaktiviert, wenn Sie eine integrierte Geräte-Voreinstellung auswählen. Integrierte Geräte-Voreinstellungen können nicht bearbeitet werden.
Löschen Löscht die ausgewählte Geräte-Voreinstellung. Siehe Löschen einer Geräte-Voreinstellung.
Hinweis: Diese Aktion ist deaktiviert, wenn Sie eine integrierte Geräte-Voreinstellung auswählen. Integrierte Geräte-Voreinstellungen können nicht gelöscht werden.

Bevor die ausgewählte Geräte-Voreinstellung tatsächlich gelöscht wird, fordert Sie RAD Studio zur Bestätigung dieser Aktion auf.


DevicePresets.xml

Die Datei DevicePresets.xml definiert die Informationen für Geräte-Voreinstellungen; diese Geräte können beim Entwurf verwendet werden.

Warnung: Überprüfen Sie die Änderungen in der Datei DevicePresets.xml äußerst sorgfältig. Achten Sie insbesondere auf die korrekte Schreibweise (groß oder klein) der XML-Tags. Andernfalls kann der Designer sie nicht erkennen und möglicherweise unerwartetes Verhalten zeigen.

In dieser Datei können Sie die folgenden Geräteinformationen bearbeiten:

  • Einen Anzeigenamen für Ihre Ansicht
  • Verfügbare Ausrichtungen
  • Anzeigegröße für jede Ausrichtung
  • Position und Größe der Statuszeile
  • Bild für den Geräterahmen

So fügen Sie der Datei DevicePresets.xml eine neue Geräte-Voreinstellung hinzu:

  1. Wechseln Sie zum Ordner C:\Benutzer\<Benutzername>\AppData\Roaming\Embarcadero\BDS\20.0.
    Hinweis: Dies ist ein verborgener Ordner. Wenn er nicht angezeigt wird, aktivieren Sie in der Windows-Systemsteuerung im Dialogfeld Ordneroptionen die Option Versteckte Dateien, Ordner und Treiben anzeigen.
  2. Öffnen Sie die Datei in einem Texteditor.
  3. Fügen Sie im Tag <MobileDevices RepositoryVersion="3"> ein neues MobileDevice-Element wie folgt hinzu:
      <MobileDevice>
        <Name>TestView</Name> <!-- Same unique ID used in the creation package if you are registering a new View -->
        <Displayname>My Android Phone</Displayname> <!-- Name to show in the Device Manager, View Selector and Multi-Device Preview -->
        <DevicePlatform>3</DevicePlatform>
        <FormFactor>2</FormFactor>
        <UserData>True</UserData>
        <Portrait Enabled="True" Width="360" Height="640" Top="61" Left="44" StatusbarHeight="25" StatusBarPos="0" Artwork="ARTWORK_PATH"/>
        <UpsideDown Enabled="True" Width="360" Height="640" Top="68" Left="47" StatusbarHeight="25" StatusBarPos="0" Artwork="ARTWORK_PATH"/>
        <LandscapeLeft Enabled="True" Width="640" Height="360" Top="44" Left="68" StatusbarHeight="25" StatusBarPos="0" Artwork="ARTWORK_PATH"/>
        <LandscapeRight Enabled="True" Width="640" Height="360" Top="47" Left="61" StatusbarHeight="25" StatusBarPos="0" Artwork="ARTWORK_PATH"/>
      </MobileDevice>
    
    Hinweis: Sie müssen ARTWORK_PATH durch den korrekten Pfad zu Ihren Grafiken, Symbolen etc. ersetzen.
    Warnung: Beim Hinzufügen einer angepassten Ansicht zur Ansichtsauswahl müssen Sie sicherstellen, dass der Name zwischen den <Name></Name>-Tags mit dem ViewName des Package dieser Ansicht übereinstimmt.
  4. Starten Sie die IDE neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Elemente von DevicePresets.xml

Für jedes MobileDevice-Element kann eine beliebige Kombination der folgenden Elemente verwendet werden:

Element Beschreibung Beispiel
Name Bezeichner, mit dem das Package erstellt wurde, um eine neue Ansicht hinzuzufügen.
Warnung: Der Name muss eindeutig sein. Wenn Sie eine neue Geräte-Voreinstellung mit demselben Namen wie eine bereits vorhandene Geräte-Voreinstellung hinzufügen, wird die vorhandene Geräte-Voreinstellung mit der neuen bei der Aktualisierung der Datei DevicePresets.xml durch die IDE überschrieben.
<Name>TestView</Name>
Displayname Name, der in der Ansichtsauswahl, dem Gerätemanager und der Geräteübergreifenden Vorschau angezeigt werden soll.
<Displayname>My Android Phone</Displayname>
DevicePlatform Plattform des Geräts.
Nummer Definition
0 Windows
1 OS X
2 iOS
3 Android
<DevicePlatform>3</DevicePlatform>
FormFactor Standard des Geräts.
Nummer Definition
0 Desktop
2 Telefon
3 Tablet
4 Media-Player
5 Automotiv
6 Industrie
7 Eingebettet
8 Uhr
9 Brille
Hinweis: Wenn Sie Desktop als Standard auswählen, müssen Sie keine Ausrichtung konfigurieren, weil für diesen Standard keine Ausrichtungen aktiviert sind.
<FormFactor>2</FormFactor>
UserData Legt fest, ob das Gerät im Gerätemanager bearbeitet werden kann.
<UserData>True</UserData>
Portrait

UpsideDown
LandscapeLeft
LandscapeRight

Ausrichtungsdefinition.

Sie können jede Kombination dieser vier Elemente verwenden. Verwenden Sie jedes Element als selbstgeschlossenes XML-Tag (<Tag />), und verwenden Sie eine beliebige Kombination der folgenden Attribute für jedes Tag:

Eigenschaft Definition
Enabled Setzen Sie diese Eigenschaft auf True, wenn diese Ausrichtung verwendet werden soll.
Width

Height

Abmessungen (in Pixel) des Formulars. Repräsentiert den verfügbaren Bereich.
Top

Left

Repräsentiert die linke obere Ecke des verfügbaren Bereichs. Dies ist der Offset vom Ursprung des Bildschirms.
StatusbarHeight Die Höhe der Statusleiste.

Vorgabe: 0.

StatusBarPos Die Position der Statusleiste, 0 bedeutet oben.

Vorgabe: 0.

Wert Position
0 Oben
1 Unten
2 Links
3 Rechts
Artwork Der voll qualifizierte Pfad zu der Datei. Wenn das Feld leer ist, wird standardmäßig ein schmaler schwarzer Rahmen angezeigt.
Mask Der komplette Pfadname zur Mask-Datei. Es ist ein optionales Feld, das zur Anwendung einer Maske auf Artwork dient, um nicht rechteckige Formen in angepassten Ansichten festzulegen. Die Mask legt die sichtbaren und nicht sichtbaren Teile von Artwork auf dem Formular fest. Wenn das Feld leer ist, wird keine Maske auf Artwork angewendet.

Um eine Mask auf Artwork anzuwenden, müssen Sie die folgenden Schritte durchführen:

  • Passen Sie die Größe von Mask an die des Formulars ( Width und Height) an.
  • Fügen Sie dem Hintergrund und Bildschirmbereich des Geräts auf Artwork Tranzparenz hinzu.
  • Ändern Sie den sichtbaren Teil des Formulars auf Mask zu transparent.
  • Ändern Sie den nicht sichtbaren Teil des Formulars auf Mask zu weiß (#FFFFFFF).
<Portrait
    Enabled="True"
    Width="360"
    Height="640"
    Top="61"
    Left="44"
    StatusbarHeight="25"
    StatusBarPos="0"
    Artwork="$(BDS)\ObjRepos\en\Devices\images\Android35.cpng"
    Mask="$(BDS)\ObjRepos\en\Devices\images\AndroidMask35.cpng"
    />

Nach dem Speichern neuer Änderungen im Gerätemanager wird die Datei DevicePresets.xml beim Schließen der IDE aktualisiert, damit die <Thumbnail></Thumbnail>-Tags einbezogen werden. Die <Thumbnail></Thumbnail>-Tags werden automatisch generiert, damit die Speicherposition der im Gerätemanager und der Geräteübergreifende Vorschau verwendeten Miniaturansichten der Geräte-Voreinstellungen einbezogen werden. Sie sollten die <Thumbnail></Thumbnail>-Tags weder bearbeiten noch löschen.

Siehe auch