Verbindungsprofile in RAD Server

Aus RAD Studio
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Anwendung "RAD Server Management Console"


Die Anwendung "EMS Management Console" speichert mit Verbindungsprofilen Verbindungsparameter für Ihren EMS-Server.

Im oberen Bereich der Anwendung "EMS Management Console" können Sie die Parameter für die Verbindung mit Ihrem EMS-Server und weitere Anmeldeinformationen (wie den MasterSecret-Key oder den AppSecret-Key) festlegen.

Mit dem oberen Menü in der Anwendung "EMS Management Console" erstellen und verwalten Sie Ihre Verbindungsprofile.

  • Um ein neues Verbindungsprofil zu erstellen, wählen Sie Profil > Neues Profil, und legen Sie die Verbindungsparameter fest.
  • Um ein Verbindungsprofil umzubenennen, wählen Sie ein Profil im Kombinationsfeld aus, wählen Sie dann Profil > Profil umbenennen, und geben Sie den neuen Namen des Profils ein. Klicken Sie auf OK, um den neuen Namen zu speichern.
  • Um ein Verbindungsprofil zu löschen, wählen Sie ein Profil im Kombinationsfeld aus, und wählen Sie dann Profil > Profil entfernen. Die Konfiguration für dieses Profil wird daraufhin aus der Anwendung gelöscht.

Wählen Sie das gewünschte Verbindungsprofil aus dem Kombinationsfeld aus.

So speichern Sie die in Ihrer Anwendung erstellte Verbindungsprofilkonfiguration in eine Datei auf Ihrem System:

  1. Wählen Sie Datei > Profil exportieren.
  2. Speichern Sie eine EMS-Profildatei (.emsp-Datei) in einem Ordner auf Ihrem System.

So laden Sie eine vorhandene EMS-Verbindungsprofildatei in die Anwendung "EMS Management Console":

  1. Wählen Sie Datei > Profil importieren.
  2. Navigieren Sie zum Speicherort der EMS-Profildatei, die Sie öffnen möchten.
Hinweis: Wenn der Verbindungsprofilname in die Anwendung "EMS Management Console" schon geladen wurde, wird die Versionsnummer dem angezeigten Namen hinzugefügt.

Verbindungsparameter

Richten Sie auf der Registerkarte Verbindung die Verbindung mit dem EMS-Server ein. Sie müssen die folgenden Parameter festlegen:

  • Host. Der URL des EMS-Servers. Verwenden Sie:
    • localhost, wenn der EMS-Server auf demselben Computer ausgeführt wird.
    • Die IP-Adresse des Remote-EMS-Servers, wenn er auf einem anderen Computer ausgeführt wird.
  • Port. Der Verbindungs-Port des EMS-Servers.
    • Vorgabewert: 8080
  • HTTPS. Wählen Sie den Protokollbezeichner "HTTPS" für eine sichere Anforderung an den EMS-Server aus. Ansonsten ist der Standardprotokollwert HTTP.
  • URL-Pfad. Weiteres URL-Segment, das eine Anwendung, eine Ressource oder einen Endpunkt bezeichnet.
Hinweis: Klicken Sie auf die Schaltfläche Verbindung testen, um die Verbindungseinstellungen zu testen. Es wird eine Meldung angezeigt, wenn die Verbindung funktioniert.

Proxy-Parameter

Richten Sie auf der Registerkarte Proxy die Verbindung mit dem EMS-Server über einen Proxy ein. Legen Sie die folgenden Parameter fest:

  • Proxy-Server. Die IP-Adresse des verwendeten Proxy.
  • Proxy-Port. Der Verbindungs-Port des Proxy.

Autorisierungsschlüssel

Richten Sie auf der Registerkarte Schlüssel die für die Verbindung mit dem EMS-Server erforderlichen Autorisierungsschlüssel ein.

Authentifizierungsparameter

Richten Sie auf der Registerkarte Authentifizieren die für die Anmeldung beim EMS-Server erforderlichen Anmeldeinformationen ein. Sie können entweder einen registrierten EMS-Benutzer verwenden oder Master-Secret verwenden auswählen.

Siehe auch