Programmierhilfe

Aus RAD Studio
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach oben zu Einführung in RAD Studio


Die Programmierhilfe (STRG+LEER) ist eine Code Insight-Funktion, die im Quelltext-Editor zur Verfügung steht. Die Programmierhilfe wird in einem "Hinweisfenster" angezeigt, dessen Größe verändert werden kann. Es enthält die gültigen Elemente, die Sie auswählen und in Ihren Quelltext einfügen können. Die Sortierung der Einträge in dem Hinweisfenster kann geändert werden, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Fenster klicken und Nach Namen sortieren oder Nach Bereich sortieren wählen.

Die jeweilige Elementart wird durch eine spezielle Farbe und eine unterschiedliche Formatierung dargestellt. Schlüsselwörter sind beispielsweise standardmäßig dunkelblau, und Namen von Prozeduren, Funktionen und Eigenschaften werden schwarz und fett dargestellt.

Aufrufen der Programmierhilfe

Die Programmierhilfe ist standardmäßig aktiviert. Die Optionen zum Aktivieren und Deaktivieren der Programmierhilfe befinden sich im Dialogfeld >Tools > Optionen > Editor-Optionen Code Insight.

  • Wenn für die Programmierhilfe Automatisch aufrufen aktiviert ist, wird durch die Eingabe eines Punktes (.) die Programmierhilfe für Delphi und C++ aufgerufen.
  • Sie können in Delphi und C++ die Programmierhilfe immer mit STRG+LEER aufrufen, auch wenn die Option Automatisch aufrufen in Code Insight deaktiviert ist.
  • Wenn die Option Verzögerung in Code Insight aktiviert ist, wird die Programmierhilfe erst nach einer kurzen Verzögerung geöffnet (der Cursor dreht sich während der Wartezeit).

Für die Programmierhilfe für C++ unter macOS ist eine Compilierung erforderlich: Damit die Programmierhilfe funktioniert, muss Ihr C++-Desktop-Projekt für die macOS-Plattform mindestens einmal compiliert worden sein. Vergewissern Sie sich vor der Compilierung des Projekts, dass Ihre Umgebung alle Anforderungen erfüllt (siehe Konfigurieren der Entwicklungsumgebung für macOS).

Beim Compilieren des Projekts erstellt RAD Studio die vorcompilierte C++-Header-Datei (wie z. B. meinProjekt.pch) im Ordner C:\Users\<Benutzer>\Documents\Embarcadero\Studio\Projects\OSX32. Wenn Sie die Datei Projektname.pch versehentlich löschen, ist die Programmierhilfe für Ihr Projekt erst wieder verfügbar, wenn Sie das Projekt erneut compilieren.

Fenster der Programmierhilfe

In diesem Abschnitt wird das Fenster der Programmierhilfe für einen kleinen Codeblock erläutert. Angenommen in Ihrem Code ist eine Kollektion von Schaltflächen vorhanden.

var
  GViewButtons: TObjectList<TToolButton>;

In der Anwendung müssen Sie durch die Kollektion der Schaltflächen in einer for-Schleife iterieren, Sie kennen aber die Anzahl der Schaltflächen in der Kollektion nicht. Der zugehörige Codeblock sieht ungefähr wie folgt aus:

begin
  { ... }

  if Assigned(GViewButtons) then
    for I := 0 to GViewButtons. - 1 do
    begin
      { something }
    end;

  { ... }
end;

Setzen Sie den Cursor hinter den . (Punkt) nach der Anweisung GViewButtons, und drücken Sie STRG+LEER. Das Fenster der Programmierhilfe wird angezeigt:

CodeCompletion.png

Tipp: Sie können die Größe des Programmierhilfefensters mit der Maus ändern, indem Sie wie bei Standardfenstern an der rechten unteren Ecke ziehen.

Suchen Sie die Eigenschaft Count, und drücken Sie EINGABE. Der Code wird folgendermaßen vervollständigt:

begin
  { ... }

  if Assigned(GViewButtons) then
    for I := 0 to GViewButtons.Count - 1 do
    begin
      { something }
    end;

  { ... }
end;

Verwenden der Programmierhilfe

Sie können die Programmierhilfe in der IDE folgendermaßen verwenden:

  • Zum Anzeigen der Eigenschaften, Methoden und Ereignisse einer Klasse drücken Sie STRG+LEER nach dem Namen einer Variable, die entweder eine Klasseninstanz oder einen Zeiger auf eine Klasseninstanz darstellt.
  • Zum Aufrufen der Programmierhilfe für einen Zeigertyp muss der Zeiger zuvor dereferenziert werden. Zum Beispiel:
    • In C++ geben Sie Folgendes ein: this->
    • In Delphi geben Sie Folgendes ein: type: Self.
  • Geben Sie einen Pfeil (->) für einen Zeiger auf ein Objekt ein.
  • Für Typen, die keine Zeiger sind, können Sie auch den Namen und einen Punkt (.) eingeben, um die Liste abgeleiteter und virtueller Eigenschaften, Methoden und Ereignisse anzuzeigen. Zum Beispiel:
    • In C++ geben Sie Folgendes ein: TRect test;test.
    • In Delphi geben Sie Folgendes ein: var test: TRect; begin test.
  • Geben Sie einen Zuweisungsoperator oder den Anfang einer Zuweisungsanweisung ein, und drücken Sie Ctrl+Space, um eine Liste der verfügbaren Werte für die Variable anzuzeigen.
  • In C++ geben Sie den Zuweisungsoperator (::) ein.
  • Geben Sie einen Prozedur-, Funktions- oder Methodenaufruf ein, und drücken Sie STRG+LEER, um eine Liste der gültigen Argumente für die Zuweisung an die eingegebene Variable anzuzeigen. Wenn Sie einen Eintrag auswählen, auf den eine Ellipse (...) folgt, wird eine zweite Liste mit Argumenten geöffnet, die mit der in der Zuweisungsanweisung eingegebenen Variable kompatibel sind.
  • Geben Sie einen Record (in Delphi) oder eine Struktur (in C++) ein, um eine Liste der Felder anzuzeigen.
  • Geben Sie eine Array-Eigenschaft (kein genuines Array) ein, und drücken Sie STRG+LEER/code>, um einen Indexausdruck anzuzeigen.

  • <code> In C++ können Sie auch STRG+LEER in einer leeren Anweisungszeile drücken, um Symbole aus weiteren RTL-Units anzuzeigen, selbst wenn sie nicht von der aktuellen Unit verwendet werden.
  • In Delphi erscheinen die reservierten Wörter im Fenster der Programmierhilfe, wenn Sie im Dialogfeld Tools > Optionen > Editor-Optionen > Code Insight die Option Reservierte Wörter anzeigen aktiviert haben. Die angezeigten Wörter sind von dem aktuellen Kontext, in dem die Programmierhilfe aufgerufen wird, abhängig. Die aktuelle Liste mit den in Delphi reservierten Wörtern finden Sie in der Delphi-Sprachreferenz (Grundlegende syntaktische Elemente).

Abbrechen der Programmierhilfe oder Schließen des Fensters der Programmierhilfe

Wenn Sie die Programmierhilfe aufrufen, ändert sich die Cursorform in eine Sanduhr, um anzuzeigen, dass die IDE Ihre Anforderung verarbeitet.

  • Um die Anforderung abzubrechen, bevor die Programmierhilfe angezeigt wird, drücken Sie die Taste <code>ESC</code>.
  • Um das Fenster der Programmierhilfe zu schließen, drücken Sie die Taste <code>ESC</code> (oder klicken Sie einfach auf eine beliebige Position außerhalb des Programmierhilfefensters).

Suchen einer Deklaration

Wenn das Fenster der Programmierhilfe angezeigt wird, können Sie die Taste <code>STRG</code> gedrückt halten und auf einen Bezeichner in der Liste klicken, um zu dessen Deklaration zu wechseln.

Wenn Sie im Quelltext-Editor den Mauszeiger über einen Bezeichner führen, wird in einem Hinweisfenster angegeben, wo der Bezeichner deklariert ist. Sie können <code>STRG</code> drücken, im Quelltext auf den Bezeichner zeigen (er wird blau unterstrichen und der Einfügepunkt wird als Hand angezeigt) und dann klicken, um zu dessen Deklaration zu wechseln.

Hinweis: Code Insight arbeitet nur in der Compilierungs-Unit. Die Programmierhilfe unterstützt WM_xxx-, CM_xxx- und CN_xxx-Botschaftsmethoden, basierend auf gleichnamigen Konstanten, die in den in der uses-Klausel angegebenen Units enthalten sind.

Hinweis: Die Programmierhilfe arbeitet in C++ am besten, wenn Sie die Anwendung bereits erzeugt und einen vorcompilierten Header erstellt haben. Andernfalls müssen Sie warten, bis der Compiler die erforderlichen Informationen generiert hat. Es wird empfohlen, die Option PCH-Verwendung im Dialogfeld Projekt > Optionen > C++-Compiler Vorcompilierte Header zu aktivieren. Wählen Sie "Erzeugen und verwenden".

Siehe auch