Anzeigen: Delphi C++
Anzeigeeinstellungen

System.Classes.TComponent

Aus RAD Studio API Documentation
Wechseln zu: Navigation, Suche

System.Classes.TPersistentSystem.TObjectTComponent

Delphi

TComponent = class(TPersistent, IInterface, IInterfaceComponentReference)

C++

class PASCALIMPLEMENTATION TComponent : public TPersistent

Eigenschaften

Typ Sichtbarkeit Quelle Unit Übergeordnet
class public
System.Classes.pas
System.Classes.hpp
System.Classes System.Classes

Beschreibung

TComponent ist der gemeinsame Vorfahre aller Komponentenklassen.

TComponent ist die Basisklasse für alle Komponenten. Komponenten sind persistente Objekte, die folgende Möglichkeiten bieten:

  • IDE-Integration. Sie können in einer IDE-Palette angezeigt und in einem Formular-Designer bearbeitet werden.
  • Eigentümerschaft. Sie können andere Komponenten verwalten. Ist die Komponente A der Eigentümer der Komponente B, dann ist die Komponente A bei ihrer Freigabe für die Freigabe von B verantwortlich.
  • Streaming und Dateiverarbeitung. Erweiterungen der von TPersistent geerbten Persistenzfunktionen.
  • COM-Unterstützung. Komponenten können mit den Experten (Assistenten) von Windows-Produkten in ActiveX-Steuerelemente oder in andere COM-Objekte konvertiert werden. Komponenten können als Container für COM-Objekte dienen.
Hinweis: Alle Implementierungen von TComponent, einschließlich jener, die der Kompatibilität mit OS X dienen, verfügen über COM-Funktionen. COM-Funktionen sind aber Nur Windows und können in geräteübergreifenden (plattformübergreifenden) Anwendungen nicht verwendet werden.

TComponent stellt keine Benutzeroberfläche oder Anzeigefunktionen zur Verfügung. Diese Funktionalität wird von zwei direkt von TComponent abgeleiteten Klassen bereitgestellt:

  • TControl in der Unit FMX.Types ist die Basisklasse für visuelle Komponenten in Anwendungen, die mit dem FireMonkey-(FMX-)Framework erstellt werden.
  • TControl in der Unit Vcl.Controls ist die Basisklasse für visuelle Komponenten in VCL-Anwendungen (nur Windows).
Hinweis: In OS X Anwendungen können nur die Unit FMX.Types und andere FireMonkey-spezifische Units verwendet werden. Dies bedeutet, dass Sie in geräteübergreifenden Anwendungen keine VCL-Units verwenden können.

Komponenten, die zur Laufzeit sichtbar sein können, werden visuelle Komponenten genannt. Andere Komponenten, die nicht zur Laufzeit sichtbar sind, werden nicht-visuelle Komponenten genannt. Meist werden visuelle Komponenten jedoch als Steuerelemente und nicht-visuelle Komponenten einfach als Komponenten bezeichnet.

Erstellen Sie keine Instanzen von TComponent. Verwenden Sie beim Deklarieren von nicht-visuellen Komponenten, die in der Komponentenpalette angezeigt und im Formular-Designer bearbeitet werden sollen, die Klasse TComponent als Basisklasse. Die Eigenschaften und Methoden von TComponent stellen das grundlegende Verhalten bereit, das abgeleitete Klassen erben, sowie Verhalten, das von Komponenten zur Anpassung ihres Verhaltens überschrieben werden kann.

Siehe auch

Meine Werkzeuge
Übersetzungen
Assistenz