Anzeigen: Delphi C++
Anzeigeeinstellungen

System.Rewrite

Aus RAD Studio API Documentation
Wechseln zu: Navigation, Suche

Delphi

procedure Rewrite(var F: File; [ RecSize: Integer]); overload;
procedure Rewrite(var F: File; [ RecSize: Integer]); overload;

Eigenschaften

Typ Sichtbarkeit Quelle Unit Übergeordnet
procedure public System.pas System System

Beschreibung

Erstellt eine neue Datei und öffnet sie anschließend.

In Delphi erstellt Rewrite eine neue externe Datei mit dem in F zugewiesenen Namen.

F ist eine Variable eines beliebigen Dateityps, die zuvor mit AssignFile einer externen Datei zugewiesen wurde. RecSize ist ein optionaler Ausdruck, der nur bei untypisierten Dateien angegeben werden kann. Wenn F eine untypisierte Datei ist, gibt RecSize die Blockgröße für Datenübertragungen an. Wenn Sie RecSize nicht angeben, wird der Standardwert 128 verwendet. Wenn RecSize gleich oder kleiner als 0 ist, wird ein 106 E/A-Fehler ausgelöst.

Ist schon eine gleichnamige externe Datei vorhanden, wird sie gelöscht und an ihrer Stelle die neue Datei angelegt.

Ist F bereits geöffnet, wird sie zuerst geschlossen und dann erneut erstellt. Nach dem Erstellen wird der Dateizeiger an den Anfang der leeren Datei gesetzt.

Wird F ein leerer String zugewiesen (z.B. AssignFile(F, '')), zeigt die Variable nach dem Aufruf von Rewrite auf die Standardausgabedatei.

Nach dem Aufruf von Rewrite hat Eof(F) immer den Wert true.

Wenn ein E/A-Fehler auftritt, schließt Rewrite die Datei. Sie müssen CloseFile nicht aufrufen.

Anmerkung:  Die Compiler-Option {$I+} behandelt Laufzeitfehler mittels Exceptions. Wenn Sie {$I-} verwenden, müssen Sie mit IOResult explizit auf E/A-Fehler prüfen.

Siehe auch

Codebeispiele


Meine Werkzeuge
Übersetzungen
Assistenz