Anzeigen: Delphi C++
Anzeigeeinstellungen

Datasnap.DBClient.TClientDataSet

Aus RAD Studio API Documentation
Wechseln zu: Navigation, Suche

Datasnap.DBClient.TCustomClientDataSetData.DB.TDataSetSystem.Classes.TComponentSystem.Classes.TPersistentSystem.TObjectTClientDataSet

Delphi

TClientDataSet = class(TCustomClientDataSet)

C++

class PASCALIMPLEMENTATION TClientDataSet : public TCustomClientDataSet

Eigenschaften

Typ Sichtbarkeit Quelle Unit Übergeordnet
class public
Datasnap.DBClient.pas
Datasnap.DBClient.hpp
Datasnap.DBClient Datasnap.DBClient


Beschreibung

TClientDataSet implementiert eine datenbankunabhängige Datenmenge.

TClientDataSet repräsentiert eine Datenmenge im Arbeitsspeicher. Eine Client-Datenmenge kann folgendermaßen eingesetzt werden:

  • Als voll funktionsfähige, eigenständige, dateibasierte Datenmenge in einschichtigen Datenbankanwendungen. In dieser Form stellt die Client-Datenmenge die in einer bestimmten Datei auf der Festplatte des Benutzers gespeicherten Daten dar.
  • Als lokaler Speicherpuffer der Datensätze aus einer anderen Datenmenge. Die andere (Quell-)Datenmenge kann sich in demselben Formular oder Datenmodul wie die Client-Datenmenge befinden (beispielsweise bei Client-Datenmengen, die die Unterstützung für die Navigation und Bearbeitung von Daten aus einer unidirektionalen Datenmenge bereitstellen). Wenn die Client-Datenmenge den Client-Anteil einer mehrschichtigen Datenbankanwendung unterstützt, kann sich die Quelldatenmenge auch auf einem separaten System befinden.
Hinweis: Die beiden oben beschriebenen Funktionen schließen sich nicht gegenseitig aus. Eine Anwendung kann für den Offline-Betrieb mithilfe des "Aktenkofferprinzips" entworfen werden. Im Online-Betrieb kommuniziert die Anwendung über das TClientDataSet-Objekt mit dem der Quelldatenmenge zugeordneten Datenbankserver. Wenn ein Benutzer offline arbeitet, schreibt die Client-Datenmenge eine Momentaufnahme des Datenbestandes auf die lokale Festplatte. Die Client-Datenmenge wird dann wie eine dateibasierte Datenmenge in einer einschichtigen Anwendung verwendet.
Hinweis: Bei der aktuellen Version von RAD Studio muss bei der Verwendung von TClientDataSet die Datei Midas.dll nicht mit der Anwendung weitergegeben werden, wenn die Unit MidasLib in der uses-Klausel enthalten ist. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlagen der mehrschichtigen Datenbank-Anwendungen.

Wenn eine Client-Datenmenge Daten aus einer anderen Datenmenge repräsentiert, erfolgt die Kommunikation mit dieser Datenmenge über einen Datenmengen-Provider. Die Client-Datenmenge kommuniziert mit diesem Provider über das IAppServer-Interface. Befindet sich der Provider in demselben Formular oder Datenmodul wie die Client-Datenmenge, wird das IAppServer-Interface vom einem verborgenen Objekt automatisch implementiert. Wenn die Client-Anwendung dagegen Teil einer mehrschichtigen Anwendung ist, übergibt die Client-Datenmenge alle Aufrufe für den Provider über ein IAppServer-Interface des Remote-Datenmoduls.

Siehe auch

Codebeispiele

(Beispiel)

Meine Werkzeuge
Übersetzungen
Assistenz