Anzeigen: Delphi C++
Anzeigeeinstellungen

System.Classes.TCustomMemoryStream.Read

Aus RAD Studio API Documentation
Wechseln zu: Navigation, Suche

Delphi

function Read(var Buffer; Count: Longint): Longint; override;
function Read(Buffer: TBytes; Offset, Count: Longint): Longint; override;

C++

virtual int __fastcall Read(void *Buffer, int Count)/* overload */;
virtual int __fastcall Read(System::DynamicArray<System::Byte> Buffer, int Offset, int Count)/* overload */;
inline int __fastcall  Read(System::DynamicArray<System::Byte> &Buffer, int Count){ return TStream::Read(Buffer, Count); }

Eigenschaften

Typ Sichtbarkeit Quelle Unit Übergeordnet
function public
System.Classes.pas
System.Classes.hpp
System.Classes TCustomMemoryStream

Beschreibung

Read liest bis zu Count Byte aus dem Speicher-Stream in Buffer ein und verschiebt die aktuelle Position im Stream um die Anzahl der eingelesenen Bytes nach vorne.

Verwenden Sie Read, um den Inhalt des Speicher-Streams beginnend ab der aktuellen Position in einen Puffer einzulesen. Read liest maximal Count Byte ab der aktuellen Position im Memory. Wenn die mit Count angegebene Anzahl Bytes größer als der Umfang des Speicherpuffers ist, überträgt Read nur die Daten bis zum Ende des Puffers. Read liefert die Anzahl der Bytes zurück, die tatsächlich in den Puffer (Buffer) übertragen wurden, und verschiebt die aktuelle Position um den entsprechenden Betrag nach vorne. Ist der Rückgabewert kleiner als Count, wurde beim Lesen das Ende der Stream-Daten erreicht.

Alle anderen Methoden des Speicher-Streams, die das Lesen von Daten ermöglichen (ReadBuffer, ReadComponent), rufen zum Lesen Read auf.

Anmerkung:  Read verwendet Count als obere Grenze. Die Methode ReadBuffer erzeugt im Gegensatz dazu eine Exception, falls nicht die entsprechende Anzahl von Bytes gelesen werden kann.

Siehe auch

Meine Werkzeuge
Übersetzungen
Assistenz